DGB Ortsverband Burgdorf/Uetze

DGB Ortsverband Burgdorf/Uetze


Aktionen 2018

 

DGB Ortsverband sammelte wieder erfolgreich Werkzeug für den Verein Arbeit und Dritte Welt.  

Am Sonntag, den 24. Juni 2018 fand die zweite Werkzeugsammlung in diesem Jahr statt. Wie schon bei der ersten kam auch diesmal viel Werkzeug sowie andere nützliche Dinge zusammen.  Aber Werkzeugsammlung bedeutet nicht nur an diesem einen Tag zu sammeln. Manfred Scheller holte während der Woche schon etliche Fahrräder, Nähmaschinen, Gartengeräte, Rollatoren und diverses Kleinwerkzeug ab
   

 

Die Werkzeugsammlung fand wieder auf dem Flohmarkt in Hänigsen statt. Hier bedanken wir uns beim Team Flohmarkt sowie dem Ausrichter der Kunstspirale Hänigsen e. V., die es uns ermöglichen diese durchzuführen.
   
Schon ab 07:00 Uhr waren die Kollegen Manfred Scheller und der Vorsitzende Michael Miethe vor Ort und nahmen die ersten Spenden entgegen.  Ab 10:00 Uhr erschienen dann die Kollegen Klaus Dettmer und Ulrich Schwerdtfeger und lösten die beiden Kollegen ab.  Im Laufe des Vormittages schaute dann auch die Frauenbeauftragte Franziska-Greite-Schillert vorbei und kam mit einigen Frauen ins Gespräch. Hauptsächlich ging es dabei um die Rolle der Frau in der heutigen Arbeitswelt und um die gleiche Bezahlung, welche immer noch nicht 100 % stattfindet.
      

Gegen 12:00 Uhr schauten die abgelösten Kollegen auch wieder vorbei und diskutierten mit interessierten Einwohnerinnen und Einwohner über die Rolle des DGB und der Einzelgewerkschaften.

 

Der Vorstand des DGB Ortsverbands Burgdorf/Uetze bedankt sich bei allen Spendern für das gespendete Werkzeug und diverse Materialen.  

 

 


   

DGB OV Burgdorf/Uetze lädt zur Bürgersprechstunde

am 30. Juni 2018  in das Haus Am Pappaul ein

Thema: „Gewerkschaften – was bringen sie“

Am Samstag, den 30. Juni 2018, lädt der DGB Ortsverband zu seiner    2. Bürgersprechstunde ein. Die Sprechstunde findet in der Zeit von 11:00 – 13:00 Uhr im Haus Am Pappaul statt.  
   Als Ansprechpartner vor Ort steht die Frauenbeauftragte des Ortsverbands, Franziska Greite-Schiller, der Arbeitsrechtbeauftragte, Wolfgang Daniel sowie der Vorsitzende des Ortsverbands Michael Miethe zur Verfügung.  
   Gemeinsam stehen sie den Einwohnerinnen und Einwohnern bei Fragen rund um das Thema zur Verfügung.  
   Natürlich können aber auch interessierte Einwohner sich über die Arbeit des Ortsverbands informieren.


Werkzeugsammlung des DGB Ortsverbandes Burgdorf/Uetze am 24.Juni 2018 auf dem Schützenplatz in Hänigsen

 

Zum zweiten Mal in diesem Jahr, wird der DGB Ortsverband Burgdorf/Uetze wieder nicht mehr benötigtes Werkzeug, Brillen, Handys, Fahrräder, Fahrradzubehör und Gartengeräte von den Einwohnerinnen und Einwohnern annehmen.

Am 24.Juni 2018, ab 7:00 Uhr sind die Kolleginnen und Kollegen auf dem Flohmarkt in Hänigsen(Schützenplatz) anzutreffen. Bis 14:00 Uhr kann dann Werkzeug jeder Art, Brillen, Handys, Fahrräder, Fahrradzubehör oder nicht mehr benötigtes Gartenwerkzeug abgegeben werden. Der DGB Ortsverband steht wie in den vergangenen Jahren gleich am Eingang zum Flohmarkt und ist durch seinen Stand leicht zu erkennen. Das gesammelte Werkzeug wird wie in jedem Jahr an den Verein "Arbeit und dritte Welt" übergeben, der diese aufarbeitet und dann an Bedürftige Personen in der dritten Welt übergibt. (siehe Hintergrundinformation)

Gleichzeitig stehen die Kolleginnen und Kollegen auch für Fragen rund um den Ortsverband oder für fragen zur Arbeitswelt zur Verfügung.  

Wer am Sonntag sein Werkzeug nicht zum Flohmarkt bringen kann oder dieses zu sperrig ist, der kann sich bei Michael Miethe unter der Rufnummer 05147/9757750 oder Manfred Scheller unter Telefon 05147/978813 oder aber auch direkt bei Arbeit und dritte Welt unter Telefon 05121/515262 melden und dort einen Abholtermin vereinbaren.

 

Hintergundinformation:
Der   Verein „Arbeit und Dritte Welt wurde am15. März 1995 durch Hildesheimer   Gewerkschafter gegründet. Der Verein sammelt gebrauchte Werkzeuge und   Maschinen über ein Netz von Unterstützern – Unternehmen, Gewerkschaftsgliederungen und Privatpersonen. Der Verein arbeitet die   Sachspenden in den vereinseigenen Werkstätten auf und stellt sie Initiativen   für Selbsthilfevorhaben in Entwicklungsländern zur Verfügung. Der Verein   organisiert auch die Transportlogistik.

  Als anerkannter Maßnahmeträger bietet der Vereine Stellen für   Arbeitsgelegenheiten und bringt so Langzeitarbeitslose und Schwerbehinderte   wieder in Arbeit.
  
Über 1000 Menschen haben seit der Gründung des Vereins einen   Arbeitsplatz erhalten, konnten sich wieder in die Arbeitswelt einfinden. Die   Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, dem Job-Center und dem Sozialamt   ist bewährt und erfolgreich.

  

„Arbeit und Dritte Welt g.e.V.“ betreibt eine   Tischler-, eine Metall- und eine Mechanikwerkstatt unter Leitung von   Meistern. Eine Solarwerkstatt entwickelt LED-Lampen aus Industrieschrott. Im   Lager werden die eingehenden Spenden eingelagert, wird verpackt sowie See-   und Luftfracht in Containern und Transportkisten vorbereitet. Der Fahrdienst   transportiert Spenden aus allen Bundesländern und unterstützt die   Werkstätten. Die Finanz- und Lohnbuchhaltung sorgt für reibungslose und   korrekte Abläufe. Die Gartenabteilung pflegt das große Vereinsgelände, unsere   Bauabteilung ist mit dem Ausbau der in Eigenarbeit errichteten Werkshalle   beschäftigt. Wie überall wird auch hier wird mit wiederverwerteten   Materialien gearbeitet – 95% aller Werkstoffe wurden gesammelt und   aufgearbeitet.
  
In Zusammenarbeit mit dem Job-Center bietet der Verein   Ausbildungsplätze für Tischler, Metallbauer und Bürokaufleute an.

  

Der Sozialpädagogische Dienst betreut die   Mitarbeiter bei Sorgen und Problemen, ein Qualifizierungsprogramm sorgt für   berufliche und persönliche Integration. Spätaussiedler und Migranten erhalten   Deutschkurse, Jugendliche werden durch intensive Betreuung in den Werkstätten   auf den ersten Arbeitsmarkt vorbereitet und bei der Lehrstellensuche   begleitet. Exkursionen und Fortbildungen bieten der Belegschaft   Bildungsmöglichkeiten und stärken das Miteinander.

   

Erfolgreiche Werkzeugsammlung des DGB Ortsverband Burgdorf/Uetze

Am Sonntag, den 08.04.18 führte der Ortsverband sein erste Werkzeugsammlung in diesem Jahr durch.    Die Kollegen Manfred Scheller, Michael Miethe, Gerd Kluß, Ralf Scheller und Wolfgang Daniel waren ab 07:00 Uhr auf dem Flohmarkt in Hänigsen und nahmen das Werkzeug in Empfang.  Daneben wurden auch Fragen zur Arbeit des Ortsverbandes und der Arbeit der Gewerkschaft im allgemeinen beantwortet. Außerdem informierte der Ortsverband über seine 1.Mai Kundgebung am Haus Am Pappaul, welche dieses Jahr wieder um 10:30 Uhr beginnt. Hauptrednerin ist Jeanette Kurtgil von der IG BCE.    Schon während der Woche holte Manfred Scheller Werkzeug, bei Einwohnern ab, die nicht selber zum Flohmarkt kommen konnten. Darunter auch eine 2,5 m lange Hobel- und Werkbank sowie 4 Tretnähmaschinen und etliche Kleinteile.Den ganzen Sonntagvormittag brachten Hänigser Einwohner nicht mehr benötigtes Werkzeug, Brillen, Handys und Kleinteile vorbei. Auch wurde zahlreiche Nähmaschinen und Fahrräder abgegeben. Insgesamt kamen so zusammen: 15 Fahrräder, 6 Tretnähmaschinen, 5 elektrische Nähmaschinen, Kleinwerkzeug, Brillen und Handys.    Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel Werkzeug bei unseren Sammlungen abgegeben wird. Darüber sind wir natürlich sehr erfreut“, so der Vorsitzende des DGB Ortsverband Burgdorf/Uetze Michale Miethe, weiter teilte er mit, dass der DGB in diesem Jahr noch 4 Werkzeugsammlungen durchführen wird. „Diese werden werden wir natürlich wieder zeitnah in den Print – und Onlinemedien angekündigen“, so Michael Miethe.    Der Verein Arbeit und dritte Welt e.V. holt das gesammelte Werkzeug am Montag ab und bringt es zur Aufbereitung in die Werkstatt nach Hildesheim, bevor es in die dritte Welt verschifft wird.    Der DGB Ortsverband Burgdorf/Uetze bedankt sich bei dem Team des Flohmarktes sowie der Kunstspirale Hänigsen, für die Bereitstellung des Standplatzes.

 


Werkzeugsammlung des DGB Ortsverbandes Burgdorf/Uetze am 08.April 2018

Auch in diesem Jahr sammelt der DGB Ortsverband Burgdorf/Uetze wieder nicht mehr benötigtes Werkzeug, Brillen, Handys, Fahrräder, Fahrradzubehör und Gartengeräte.
Ab 7:00 Uhr sind die Kolleginnen und Kollegen auf dem Flohmarkt in Hänigsen anzutreffen. Bis 14:00 Uhr kann dann Werkzeug jeder Art, Brillen, Handys, Fahrräder, Fahrradzubehör oder nicht mehr benötigtes Gartenwerkzeug abgegeben werden. Der DGB Ortsverband steht wie in den vergangenen Jahren gleich am Eingang zum Flohmarkt und ist durch seinen Stand leicht zu erkennen. Das gesammelte Werkzeug wird wie in jedem Jahr an den Verein "Arbeit und dritte Welt" übergeben, der diese aufarbeitet und dann an Bedürftige Personen in der dritten Welt übergibt. (siehe Hintergrundinformation)
Wer am Sonntag sein Werkzeug nicht zum Flohmarkt bringen kann oder dieses zu sperrig ist, der kann sich bei Michael Miethe unter der Rufnummer 05147/9757750 oder Manfred Scheller unter Telefon 05147/978813 oder aber auch direkt bei Arbeit und dritte Welt unter Telefon 05121/515262 melden und dort einen Abholtermin vereinbaren.

Hintergundinformation: Der Verein „Arbeit und Dritte Welt wurde am15. März 1995 durch Hildesheimer Gewerkschafter gegründet. Der Verein sammelt gebrauchte Werkzeuge und Maschinen über ein Netz von Unterstützern – Unternehmen, Gewerkschaftsgliederungen und Privatpersonen. Der Verein arbeitet die Sachspenden in den vereinseigenen Werkstätten auf und stellt sie Initiativen für Selbsthilfevorhaben in Entwicklungsländern zur Verfügung. Der Verein organisiert auch die Transportlogistik.
Als anerkannter Maßnahmeträger bietet der Vereine Stellen für Arbeitsgelegenheiten und bringt so Langzeitarbeitslose und Schwerbehinderte wieder in Arbeit.
Über 1000 Menschen haben seit der Gründung des Vereins einen Arbeitsplatz erhalten, konnten sich wieder in die Arbeitswelt einfinden. Die Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, dem Job-Center und dem Sozialamt ist bewährt und erfolgreich. 
„Arbeit und Dritte Welt g.e.V.“ betreibt eine Tischler-, eine Metall- und eine Mechanikwerkstatt unter Leitung von Meistern. Eine Solarwerkstatt entwickelt LED-Lampen aus Industrieschrott. Im Lager werden die eingehenden Spenden eingelagert, wird verpackt sowie See- und Luftfracht in Containern und Transportkisten vorbereitet. Der Fahrdienst transportiert Spenden aus allen Bundesländern und unterstützt die Werkstätten. Die Finanz- und Lohnbuchhaltung sorgt für reibungslose und korrekte Abläufe. Die Gartenabteilung pflegt das große Vereinsgelände, unsere Bauabteilung ist mit dem Ausbau der in Eigenarbeit errichteten Werkshalle beschäftigt. Wie überall wird auch hier wird mit wiederverwerteten Materialien gearbeitet – 95% aller Werkstoffe wurden gesammelt und aufgearbeitet.
In Zusammenarbeit mit dem Job-Center bietet der Verein Ausbildungsplätze für Tischler, Metallbauer und Bürokaufleute an. 
Der Sozialpädagogische Dienst betreut die Mitarbeiter bei Sorgen und Problemen, ein Qualifizierungsprogramm sorgt für berufliche und persönliche Integration. Spätaussiedler und Migranten erhalten Deutschkurse, Jugendliche werden durch intensive Betreuung in den Werkstätten auf den ersten Arbeitsmarkt vorbereitet und bei der Lehrstellensuche begleitet. Exkursionen und Fortbildungen bieten der Belegschaft Bildungsmöglichkeiten und stärken das Miteinander.


Bürgersprechstunde des DGB Burgdorf/Uetze

 

Am Sonnabend, 24. März 2018, wird in der Zeit von 11 bis 13 Uhr der DGB-Ortsverband Burgdorf/Uetze seine erste Bürgersprechstunde durchführen.

Die Bürgersprechstunde wird im Haus Am Pappaul in Hänigsen stattfinden.

 

Die Kolleginnen und Kollegen des Ortsverbands stehen den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern bei Fragen zum Thema Arbeit zur Verfügung.

Weiterhin können interessierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sich über die Arbeit des Ortsverbands informieren





3240